Eclipse ECLIPSE-REISEN.DE
präsentiert
SONNENFINSTERNIS 2003
Das deutschsprachige Infoportal zur SoFi 2003 in Europa
Sonnenfinsternis
Reisen zur totalen Sonnenfinsternis
SOFIS IM NORDATLANTIK 1701 - 2100
Im Zusammenhang mit einer ringförmigen oder totalen Sonnenfinsternis kommen eigentlich immer die folgenden zwei Fragen auf:
Wann war an diesem Ort die letzte SoFi?
Wann wird hier die nächste sein?

Dank des kürzlich von Fred Espenak erstellten World Atlas of Solar Eclipse Paths lassen sich diese Fragen für den Zeitraum 1001 bis 3000 problemlos beantworten.
Die folgende Aufstellung umfasst alle in Schottland (einschliesslich Inseln), Färöer, Island und angrenzenden Seegebieten sichtbaren ringförmigen und totalen Sonnenfinsternisse von 1701 bis 2100. Für die Jahre 2001 bis 2020 sind auch die partiellen SoFis mit aufgeführt. Zu allen SoFis ab 1954 finden Sie ausserdem eine kurze Anmerkung. Eine solche auch gleich vorweg: in dem ganzen dargestellten Zeitraum von 400 Jahren gibt es auf dem schottischen Festland keine einzige totale Sonnenfinsternis, während das etwa gleich große Island 5mal und die winzigen Färöer immerhin noch zweimal vom Kernschatten getroffen werden - so ungerecht kann Statistik sein.
28.02.1710: Ringförmige Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: Osthälfte von Island
Saros 135
13.05.1733: Totale Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: NE-Island
Saros 114
01.03.1737: Ringförmige Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: Schottisches Festland, Hebriden
Saros 116
25.07.1748: Ringförmige Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: Schottisches Festland, Hebriden
Saros 122
03.04.1791: Ringförmige Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: Island ausser SE-Küste
Saros 116
05.09.1793: Ringförmige Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: Island (ausser NE), Färöer, Shetland
Saros 141
07.09.1820: Ringförmige Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: Shetland
Saros 122
17.07.1833: Totale Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: SE-Hälfte von Island
Saros 143
15.05.1836: Ringförmige Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: S-Schottland
Saros 135
28.07.1851: Totale Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: NE-Island
Saros 143
08.04.1921: Ringförmige Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: Hebriden, NW-Schottland, Orkney, Shetland
Saros 118
24.01.1925: Totale Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: Seegebiet zw. Schottland und Färöer
Saros 120
30.06.1954: Totale Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: S-Küste Islands, Färöer, Shetland
Saros 126
Grafik
Diese SoFi gehört sicherlich zu den bedeutendsten des 20. Jahrhunderts. Vor allem in Skandinavien fand sie sehr viel Beachtung (Expeditionsbericht Öland). Sie war aber in vielen Ländern von den USA bis Indien zu sehen, wobei der Kernschatten um die Mittagszeit den Nordatlantik überquerte. Artikel aus der Neuen Zürcher Zeitung: 27.06.1954, 01.07.1954 (I) und 01.07.1954 (II)
03.10.1986: Ringförmige Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: Seegebiete westlich von Island
Saros 124
Grafik
Dies war eine in doppelter Hinsicht kuriose Sonnenfinsternis. Zum einen war es die letzte zentrale SoFi im Saros 124, weshalb der Weg des Gegenschattens über die Erdoberfläche ungewöhnlich kurz war. Zum anderen war die Zentralzone an der Stelle der maximalen Verfinsterung lediglich 2,6 km breit, was einer Dauer der ringförmigen Phase von 0,3 Sekunden entspricht. Diese Finsternis war also nahezu total. Modellrechnungen zeigten, dass der Kernschatten bis auf wenige Kilometer an die Erdoberfläche heranreichen würde und mit einem Flugzeug erreichbar sein sollte. Glenn Schneider, einer der bekanntesten "Eclipse-Chaser", bereitete deshalb eine Flugexpedition vor. In seinem Bericht erfahren Sie, wie diese verlief und ob sie erfolgreich war.
31.05.2003: Ringförmige Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: Hebriden, N-Schottland, Orkney, Shetland, Färöer, Island
Saros 147
Grafik
Nach 210 Jahre ist dies für Island und die Färöer die erste ringförmige Sonnenfinsternis; die schottischen Gebiete mussten "nur" 82 Jahre warten. In dem hier dargestellten Zeitraum von 400 Jahren ist es - aufgrund der in diesem Fall extrem breiten Zentralzone - zugleich die einzige totale oder ringförmige SoFi, die in allen nordatlantischen Gebieten zu sehen ist.
03.10.2005: Partielle Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: gesamter Nordatlantik
Saros 134
Grafik
Die zweite ringförmige Sonnenfinsternis in Europa in Folge; doch diesmal müssen sich die nordatlantischen Gebiete genauso wie Mitteleuropa mit einer zu etwa 50% bedeckten Sonne bescheiden.
29.03.2006: Partielle Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: gesamter Nordatlantik
Saros 139
Grafik
Totale Sonnenfinsternis in der Türkei; im Nordatlantik wird die Sonne nur so gerade eine wenig "angeknabbert", Einige Gebiete in NW-Island bleiben eventuell sogar ganz aussen vor. So manchen Isländer und Schotten wird man an diesem Tag sicherlich an der türkischen Riviera antreffen.
01.08.2008: Partielle Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: gesamter Nordatlantik
Saros 126
Grafik
Dies ist die dritte Nachfolgerin der berühmten SoFi von 1954. Sie verläuft wieder annähernd auf dem selben Längengrad wie damals, allerdings um etwa 20 Breitengrade nach Norden verschoben. Deshalb ist die Sonne diesmal in Island nur etwa zur Hälfte vom Mond bedeckt. Wer die Schwarze Sonne erleben will, muss sich mit dem Gedanken an eine Arktis-Kreuzfahrt anfreunden.
04.01.2011: Partielle Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: Hebriden, Schottland, Orkney, Shetland
Saros 151
Grafik
Wenn an diesem Wintertag die Sonne über Schottland aufgeht, ist die SoFi fast schon zuende. Einige 100 Kilometer weiter östlich, in Dänemark und Norddeutschland, erhebt sich dagegen eine zu etwa 4/5 verdunkelte Sonne über den Horizont.
01.06.2011: Partielle Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: Island, Färöer
Saros 118
Grafik
Saros 118 ist eindeutig auf dem absteigenden Ast - vor 90 Jahren brachte er Schottland noch eine ringförmige SoFi, jetzt reicht es noch für eine partielle Eclipse der Magnitude 0,6. Die wird gegen Mitternacht am Nordkap erreicht, in Island reicht es am späten Abend noch zu Magnitude 0,5; im südlicher gelegenen Schottland geht ebenso wie in Mitteleuropa die Sonne unter, bevor sich der Mond vor sie schieben kann.
20.05.2012: Partielle Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: (N-Island)
Saros 128
Grafik
Ein Grenzfall, was die Sichtbarkeit in unserem Gebiet betrifft. Wie bei vielen SoFis, die im Sommer auf der Nordhalbkugel stattfinden, profitiert Nordskandinavien wieder einmal davon, dass die Sonne hier 24 Stunden über dem Horizont steht. Eventuell reicht es auch noch für den äussersten Norden Islands zu einer partiellen SoFi im Promille-Bereich. Die SoFi-Fans werden sich ohnehin den Südwesten der USA begeben, um die für Europäer am bequemsten erreichbare ringförmige SoFi dieser Dekade anzusehen.
20.03.2015: Totale Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: Färöer
Saros 120
Grafik
Saros 120, da war doch was ... genau, das war die SoFi vom 24.01.1925, die zielgenau an allen nordatlantischen Inseln vorbeilief. Diesmal gibt es einen Volltreffer auf den Färöern. Miserable Wetterstatistiken und knappe Quartiere, so lautet die Kurzbeschreibung. Mangels Alternativen wird die bizarre Inselwelt dennoch an diesem Tag zum Mittelpunkt der astronomischen Gemeinde werden.
21.08.2017: Partielle Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: gesamter Nordatlantik
Saros 145
Grafik
Dies ist die Nachfolgerin der europäischen SoFi von 1999. Kamen damals die Amerikaner zu uns, so wird es diesmal umgekehrt sein. Für den Nordatlantik reicht es allerdings nur zu ein paar Prozent partieller Verfinsterung.
11.08.2018: Partielle Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: N-Schottland, Orkney, Shetland, Färöer, Island
Saros 155
Grafik
Wieder eine SoFi, bei der wir in Mitteleuropa leer ausgehen, während es weiter nördlich wenigstens zu einer bescheidenen 20%-Sofi kommt.
12.08.2026: Totale Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: W-Island
Saros 126
Grafik
Was sich 2008 schon andeutete, ist jetzt unverkennbar: Saros 126 neigt sich dem Ende zu. Der Weg des Kernschattens führt nun bereits über den Nordpol, und die Strecke, die er auf der Erde zurücklegt, hat sich stark verkürzt. Nur einmal noch, im Jahr 2044, wird er ein Gastspiel geben. 2026 bringt er nicht nur den 3 westlichen Halbinseln Islands, sondern auch der iberischen Halbinsel eine totale Sonnenfinsternis. Island bietet zwar die schlechteren Wetterperspektiven, dafür wird hier aber die maximale Verfinsterung bei einer Sonnenhöhe von rund 25 erreicht. In Portugal und Spanien spielt sich das Geschehen dagegen bei Sonnenuntergang in unmittelbarer Horizontnähe ab.
11.06.2048: Ringförmige Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: S-Hälfte von Island, Färöer
Saros 128
Grafik
Saros 128 ist gut bekannt durch die ringförmigen SoFis 1976 (Griechenland), 1994 (Marokko) und 2030 (wieder Griechenland). Leider wird Mitteleuropa übersprungen, und 18 Jahre nach seinem Gastspiel über dem Mittelmeer zieht der Gegenschatten des Mondes diesmal ziemlich genau auf der historischen Seefahrtsroute der Wikinger quer über den Nordatlantik. Dabei verläuft die Zentralzone nur wenig weiter nördlich als bei der totalen SoFi des Jahres 1954.
23.07.2093: Ringförmige Sonnenfinsternis (Karte)
Sichtbar: Schottland
Saros 147
Dies ist die 5. Nachfolgerin unserer SoFi vom 31.05.2003, und sie findet bedeutend weiter südlich statt. Wie schon Ihre unmittelbare Vorgängerin im Jahr 2075 wird Sie auch in Mitteleuropa zu sehen sein.
ZUM MENU "FEUERRING ÜBER ISLAND"
Neues    HAUPTMENU    LINKSAMMLUNG    Hilfe
IMPRESSUM UND KONTAKT
© Reisebüro in der Südstadt GmbH 2002-03, all rights reserved
Reisen zur totalen Sonnenfinsternis