Totale Sonnenfinsternis 2015 - Nordatlantik - Färöer - Svalbard - Spitzbergen - Sonnenfinsternis-Flug - Reise zur Sofi - Eclipse 2015 - Reisen zur Sofi - SoFi 2015
SCHATTEN ÜBER DEM NORDMEER

Reisen zur Totalen Sonnenfinsternis am 20.03.2015

SoFi 2015 Sonnenfinsternis 2015 TSE 2015

IMPRESSUM     EMAIL-KONTAKT
© Eclipse-Reisen.de 2002 - 2015, all rights reserved

Foto-Alben von unseren Reisen zur Sonnenfinsternis 2015

Beobachtungs-Flug Zürich

Beobachtungs-Flug Düsseldorf

Schiffsreise Färöer

EINFÜHRUNG

Die SoFi am 20.03.2015 beginnt im Nordatlantik etwa 700 Kilometer südlich der grönländischen Südküste. Der Kernschatten zieht nun nach Nordosten und verfehlt Ostisland nur um etwa 70 Kilometer, überquert aber die Färöer-Inseln. Auf der Inselgruppe schwankt die Dauer zwischen 1 Minute 41 Sekunden im Süden und 2 Minuten 32 Sekunden im Norden. In der Hauptstadt Tórshavn, die in großen Teilen des Stadtgebietes gute Beobachtungsmöglichkeiten bietet, sind es 2 Minuten 18 Sekunden, wobei die Sonne knapp 20 Grad über dem Horizont steht.
Der Finsternispfad zieht nun weiter Richtung Norden, wobei die maximale Totalitätsdauer von 2 Minuten 49 Sekunden erreicht wird. Bevor der Kernschatten nur 70 Kilometer vom Nordpol entfernt die Erde verlässt, überquert er noch den norwegischen Svalbard-Archipel. Longyearbyen, der Hauptort dieser arktischen Inselgruppe, liegt fast auf der Zentrallinie. Die Dauer der totalen Phase beträgt hier bei einer Sonnenhöhe von rund 11 Grad 2 Minuten 31 Sekunden.

Foto von Bruno Weiss (SoFi-Flug 2008)

Gemäß der nachstehenden Karte und den beiden Tabellen von Jay Anderson besteht die geringste Bewölkungswahrscheinlichkeit entlang der Zentralzone auf Svalbard und in der Nähe des Nordpols. Während sich auf Svalbard die Mobilität eher begrenzt ist, steht auf den Färöern ein recht ausgedehntes Straßennetz zur Verfügung. Dadurch kann man sich den aus unserer eigenen langjährigen Kenntnis der Inseln wohl bekannten kleinräumigen Wechsel von Bewölkung und Auflockerungen zu Nutze machen (s. auch die detaillierten Analysen des kanadischen Experten). Eine weitaus erfolgversprechendere Option ist allerdings die Wolkenlückenjagd im Lee der Inseln mit einem Schiff. Dagegen macht in Anbetracht des zu dieser Jahreszeit oft heftigen Seegangs und des auf der offenen See viel eher lückenlos bedeckten Himmels eine Beobachtungsfahrt weit abseits der Inselgruppe nicht allzu viel Sinn.
Wer im Hinblick auf etwaige Bewölkung gar kein Risiko eingehen möchte, kann auf einen Beobachtungsflug über dem Nordatlantik ausweichen.

Durchschnittlicher Bewölkungsgrad (in %) im Monat März
Durchschnittlicher Bewölkungsgrad (in %) im Monat März
Durchschnittlicher Bewölkungsgrad (in %) im Monat März
Klimadaten Svalbard
Durchschnittlicher Bewölkungsgrad (in %) im Monat März
Klimadaten für einige Orte auf den Färöern.

Eine detailliertere und durch zahlreiche Grafiken ergänzte Einführung zur SoFi am 20.03.2015 finden Sie auf Sonnenfinsternis.org.

REISEHINWEISE

Auf den Färöern muss man sich um seine Gesundheit keine großen Sorgen machen. Auf Spitzbergen erwarten Sie arktische Temperaturen von bis zu -25° Grad, die gefühlten Temperaturen können bei windigem Wetter noch weit darunter liegen. Hypothermie ist daher - insbesondere bei unzureichender Ausrüstung - eine ernst zu nehmende Gefahr. Wer den Ort Longyearbyen verlässt, befindet sich schlagartig in absoluter Wildnis. Ausflüge sollten nur in organisierten Gruppen mit bewaffneter Begleitung unternommen werden. Eine Reise nach Svalbard im arktischen Winter erfordert von jedem Teilnehmer sorgfältige Vorbereitung. Informationen zum Thema Hypothermie gibt es z.B. bei Onmeda.de.

Einen Überblick über die erforderliche Gesundheitsvorsorge geben die Reise Gesundheits Informationen von Travel Med. Dort können Sie sich eine Apotheke in Ihrer Nähe angeben lassen, die professionelle reisemedizinische Beratung anbietet und Ihnen i.d.R. auch einen entsprechend spezialisierten Arzt nennen kann.

Einreise-Bestimmungen können sich immer mal wieder ändern, weshalb wir Ihnen dringend nahelegen, sich auf den Webseiten des Auswärtigen Amtes zu informieren. Auf den Färöern und auf Svalbard ist die Kriminalitätsrate sehr viel niedriger als in Mitteleuropa. Informationen zur Sicherheitslage in ihrem Reiseland erhalten Sie ebenfalls beim Auswärtigen Amt.

Der Verlust einer teuren astronomischen Ausrüstung ist durch eine normale Reisegepäck-Versicherung meist nicht abgedeckt. Inzwischen werden jedoch vereinzelt spezielle Teleskopversicherungen angeboten.

Wenn Sie umfangreiches Equipment mitnehmen, überschreiten Sie leicht die Freigrenze (i.d.R. 20 kg) für die Gepäckbeförderung in Flugzeugen. Für das Mehrgewicht werden Sie u.U. kräftig zur Kasse gebeten. Um solche Kosten zu umgehen, bieten sich verschiedene Möglichkeiten an. So könnten Sie gerade bei einer Kurzreise von nur wenigen Tagen das übrige Gepäck auf ein unbedingt notwendiges Minimum reduzieren, um unter den 20 kg zu bleiben. Bei geringem Übergepäck können Sie auch auf die Kulanz der Fluggesellschaft hoffen - darauf setzen sollten Sie jedoch nicht. Erfolgversprechender ist es, das Handgepäck, also das, was Sie mit in die Flugzeugkabine mitnehmen, aufzustocken. Seit die Sicherheitskontrollen an den meisten Airports verschärft worden sind, wird allerdings wieder recht penibel auf Größe und Gewicht des Handgepäcks geachtet.
Vielflieger mit einer entsprechenden Bonuskarte haben bei manchen Airlines erhöhte Freigepäckmengen.

Denken Sie beim Beobachten der SoFi bitte an Ihre Augen:
- Schauen Sie niemals ohne geeigneten Augenschutz (zertifizierte Spezial-Schutzbrille) in die Sonne - schwere Augenschäden bis hin zur Erblindung können die Folge sein!
- Verwenden Sie für optische Geräte niemals Okularfilter. Sicher sind nur spezielle Objektivfilter zur Sonnenbeobachtung, die Sie im Fachhandel erhalten!
- Lassen Sie niemals optische Geräte ohne Aufsicht herumstehen - Kinder (und auch viele Erwachsene) sind neugierig und unvorsichtig. Ein Blick durch ein Fernglas oder ein Teleskop ohne geeigneten Filter auf die Sonne führt u.U. in Sekundenbruchteilen zur Zerstörung des Auges!
- Wenn die Sonne total verfinstert ist, d.h. nach dem Diamantring-Effekt, kann die Korona völlig gefahrlos mit bloßem Auge beobachtet werden, solange bis der Diamantring erneut erscheint.

Folgen Sie in diesem Zusammenhang bitte folgenden Links:
- Wie gefährlich ist die Sonnenstrahlung bei Finsternissen? (Volkssternwarte Bonn)
- Observing Eclipses Safely - Pflichtlektüre von Fred Espenak
- Eine Gefahr für die Augen - ein Dossier aus der NZZ
- Eine ausführliche augenärztliche Darstellung

Kein Risiko bei der Beobachtung geht man mit der Projektionsmethode ein (Beschreibung bei astronomie.de).

DER STERNENHIMMEL DES NORDENS

Anders als bei einer Reise nach Süden werden bei einer Tour in den Norden keine neuen Sternbilder sichtbar, sondern vielmehr verschwinden Teile des Südhimmels, die wir in Mitteleuropa noch beobachten können, nach und nach unter dem Horizont. Am Nordpol reicht der Blick nur noch bis zum Himmelsäquator, sodass z.B. die untere Hälfte des Orions niemals zu sehen ist. Zum Ausgleich stehen allerdings zu jeder Tages- und Jahreszeit alle Sterne der nördlichen Hemisphäre gleichzeitig über dem Horizont. Sichtbar sind sie jedoch nur von Mitte Oktober bis Ende Februar - dann aber eben ununterbrochen. In größten Teil des Jahres ist es zu hell, um den Sternenhimmel zu beobachten. In Longyearbyen auf Svalbard, das nur 12 Breitengrade vom Nordpol entfernt liegt, ist die Situation geringfügig günstiger. Am 20. März sinkt die Sonne zur lokalen Mitternacht aber auch hier nur noch 12 Grad unter den Horizont, d.h. der Himmel wird nicht mehr richtig dunkel. Deep Sky-Beobachtungen sind unter diesen Bedingungen unmöglich, Polarlicht-Beobachtungen nur in Ausnahmefällen möglich. Immerhin kann zwischen etwa 22 und 2 Uhr die helleren Sterne und Planeten sehen.

Nachthimmel in Longyearbyen am 20.03.2015 um 00.00 Uhr Ortszeit
Nachthimmel über Longyearbyen am 20.03.2015 um 00.00 Uhr Ortszeit. Erstellt mit Cartes du Ciel.

Auf den Färöern, die viel weiter südlich als Svalbard auf 62°N liegen, ist die Situation Mitte März für nächtliche Himmelsbeobachtungen wesentlich günstiger. Für über 6 Stunden wird es dunkel im astronomischen Sinne, d.h. die Sonne steht tiefer als 18 Grad unter dem Horizont. Da es außerhalb der Siedlungen praktisch keine Lichtverschmutzung gibt, kann man in wolkenarmen Nächten einen überwältigenden Sternenhimmel erleben, wie man ihn sich in Mitteleuropa kaum noch vorstellen kann. Besonders gut zum Stargazing eignen sich die frühen Abendstunden, denn in etwa 2/3 der Nächte treten später am Abend zumindest schwache Polarlichter in Erscheinung. Wohl den wenigsten ist bewusst, dass die Aurora Borealis auf den Färöern genauso häufig in Erscheinung tritt wie in Finnisch-Lappland. Die beiden Gebiete liegen zwar nicht geografisch, aber geomagnetisch auf dem gleichen Breitengrad.

Nachthimmel über Tórshavn am 20.03.2015 um 22:00 Uhr Ortszeit
Nachthimmel über Tórshavn am 20.03.2015 um 22:00 Uhr Ortszeit. Erstellt mit Cartes du Ciel.
Nachthimmel über Tórshavn am 21.03.2015 um 03:00 Uhr Ortszeit
Nachthimmel über Tórshavn am 21.03.2015 um 03:00 Uhr Ortszeit. Erstellt mit Cartes du Ciel.

UNSERE REISEANGEBOTE

STAND 26. JANUAR 2015

Bei allen Touren im Leistungsumfang enthalten:
- Newsletter und PDF-Magazin zur SoFi
- Sonnenfinsternisinfos in digitaler Form
- Sonnenfinsternis-Buch
- Sonennfinsternis-Brille

REISE-NR. TERMIN REISEZIEL PREIS p.P. ANMERKUNGEN

01-2015 20.03.2015 BEOBACHTUNGSFLUG
Flugbeschreibung
Ausgebucht Flug in den Kernschatten
Astronomische Fachbetreuung
02-2015 20.03.2015 BEOBACHTUNGSFLUG
Flugbeschreibung
Ausgebucht Flug in den Kernschatten
Astronomische Fachbetreuung
03-2015 14. - 22.03.2015 FÄRÖER
Reisebeschreibung
Ausgebucht Sonnenfinsternis und Polarlichter
Astronomische Fachbetreuung

Alle Daten in der Tabelle gemäß Auskunft des jeweiligen Tour-Anbieters. Für die Richtigkeit übernehmen wir keine Gewähr!
Die Reisebüro in der Südstadt GmbH tritt für alle von dieser Seite aus buchbaren Reiseleistungen lediglich als Reisevermittler auf und kann folglich nicht als Reiseveranstalter haftbar gemacht werden. Informieren Sie sich daher bitte vor jeder Buchung über Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des jeweiligen Leistungsträgers! Unsere vollständigen Buchungs-Bedingungen als Reisemittler finden Sie HIER (PDF-Datei, 64 kb).
FreeCounter by  http://www.eurocounter.com
EUROCOUNTER
seit 03.04.2005