Totale Sonnenfinsternis 2019 - Pazifik - Chile - Argentinien - Kreuzfahrten - Reise zur Sofi - Eclipse 2019 - Reisen zur Sofi - SoFi 2019
SCHWARZE SONNE ÜBER SÜDAMERIKA

Reiseangebote zur Totalen Sonnenfinsternis am 02.07.2019

TSE 2019 Sonnenfinsternis 2019 SoFi 2019

Impressum     Email-Kontakt     Datenschutz
© Eclipse-Reisen.de 2002 - 2018, all rights reserved

EINFÜHRUNG

Die SoFi am 02.07.2019 beginnt über dem Pazifischen Ozean etwa 1600 Kilometer östlich von Neuseeland. Auf seinem Weg nach Nordosten zieht der Kernschatten über die Insel Oeno, die zur Pitcairn-Gruppe gehört (Detailkarte). Rund 3 Minuten wird die Sonne hier verfinstert. Etwa 1 Stunde später wird über dem Ozean die maximale Totalitätsdauer von 4m32s erreicht. Der Finsternispfad bewegt sich jetzt in etwa südöstlicher Richtung auf die chilenische Küste zu, welche rund 40 Kilometer nördlich von La Serena erreicht wird. Die Dauer der totalen Phase beträgt hier bei einer Sonnenhöhe von 14° etwa 2 1/2 Minuten. Die Eclipse überquert Chile und Argentinien sehr rasch, wobei Buenos Aires vom Kernschatten gestreift wird (Detailkarte). Augenblicke später endet die Sonnenfinsternis an der Atlantikküste.

Sonnenfinsternis 2019

Die nachstehend präsentierten Klimadaten, welche Jay Anderson erstellt hat, zeigen sowohl auf der chilenischen als auch auf der argentinischen Seite der Anden gute Chancen auf eine erfolgreiche Beobachtung der Sonnenfinsternis. Im ganztägigen Durchschnitt für den Monat Juli (erste Grafik) ist die argentinische Seite etwas bevorzugt, am Nachmittag (zweite Grafik) bestehen kaum noch Unterschiede, da küstenahe Bewölkung am Pazifik sich zum Abend hin oft auflöst. Aufgrund der weitaus zahlreicheren Straßenverbindungen und des etwas höheren Sonnenstandes ist Chile für diejenigen, welche am Finsternistag mobil sind ("Fluchtbus"!), wohl leicht zu bevorzugen.

Durchschnittlicher Bewölkungsgrad (in %) im Monat Juli
Mittlere Wolkenbedeckung im Juli innerhalb der Zentralzone in Südamerika. Quelle: Patmos-X: CIMMS / SSEC / Jay Anderson
Durchschnittlicher Bewölkungsgrad (in %) am Nachmittag im Monat Juli
Durchschnittlicher Bewölkungsgrad (in %) am Nachmittag im Monat Juli entlang der Finsterniszone über Südamerika, ermittelt aus 14 Jahren Satellitenbeobachtungen. Quelle: NASA / Jay Anderson

Zu den faszinierenden Phänomenen bei einer Totalen Sonnenfinsternis gehört das Sichtbarwerden von Sternen und Planeten. Der Kernschatten besitzt bei der SoFi am 02.07.2019 eine Breite von immerhin 200 Kilometern. Folglich ist ein ziemlich dunkler Finsternishimmel zu erwarten. Bereits einige Minuten vor Eintreten der Totalität sollte die helle Venus (-3.9 mag) horizontnah unterhalb der Sonne sichtbar werden. Sobald die Totalität eingetreten ist, präsentiert sich ein imposanter Finsternishimmel mit zahlreichen hellen Fixsternen, darunter mit Sirius (-1.5 mag), Canopus (-0.7 mag), Rigil Kentaurus (= Alpha Centauri; -0.3 mag) und Arktur (0.0 mag) die 4 hellsten des Himmels. Die Sonne ist von einem Kranz mit Sternen 1. Größe umgeben, zu denen sich die Planeten Venus (-3.9 mag), Mars (+1.8 mag, schwierig) und Merkur (+1.3 mag) gesellen. Nahe des der Sonne gegenüberliegenden Osthorizonts funkelt Jupiter (-2.6 mag).

Himmelsanblick während der SoFi am 02.07.2019 über Chile Himmelsanblick während der SoFi am 02.07.2019 über Chile, Detail
Himmelsanblick während der SoFi am 02.07.2019. Standort: La Serena (Chile; 29°54'S / 71°15'W). Diagramme erstellt mit Stellarium.

Eine detailliertere und durch weitere Diagramme ergänzte Einführung zur SoFi am 02.07.2019 finden Sie auf Sonnenfinsternis.org.

REISEHINWEISE

Bitte beachten Sie, dass die Inseln, die Sie auf einer Pazifik-Kreuzfahrt besuchen, ebenso im tropischen und subtropischen Klimagürtel liegen wie der Norden Argentiniens und Chiles. Dementsprechend sollten Sie sich rechtzeitig um eventuell notwendige Impfungen (insbesondere Hepatitis A und Typhus) und Prophylaxemaßnahmen kümmern. Einen Überblick über die erforderliche Gesundheitsvorsorge geben die Reise Gesundheits Informationen vom Centrum für Reisemedizin. Dort können Sie sich eine Apotheke in Ihrer Nähe angeben lassen, die professionelle reisemedizinische Beratung anbietet und Ihnen i.d.R. auch einen entsprechend spezialisierten Arzt nennen kann.

Einreise-Bestimmungen können sich immer mal wieder ändern, weshalb wir Ihnen dringend nahelegen, sich sowohl in den jeweiligen Reiseausschreibungen als auch auf den Webseiten des Auswärtigen Amtes über die aktuelle Situation zu informieren. Chile, Argentinien und der Pazifik sind recht sichere Reiseziele; in einigen Großstädten ist Straßenkriminalität allerdings weit verbreitet. Informationen zur Sicherheitslage in ihrem Reiseland erhalten Sie ebenfalls beim Auswärtigen Amt.

Der Verlust einer teuren astronomische Ausrüstung ist durch eine normale Reisegepäck-Versicherung meist nicht abgedeckt. Inzwischen werden jedoch von Amateurastronomen, die beruflich als Versicherungsagenten tätig sind, spezielle Teleskopversicherungen angeboten.

Wenn Sie umfangreiches Equipment mitnehmen, überschreiten Sie leicht die Freigrenze (i.d.R. 23 kg) für die Gepäckbeförderung in Flugzeugen. Für das Mehrgewicht werden Sie u.U. kräftig zur Kasse gebeten. Um solche Kosten zu umgehen, bieten sich verschiedene Möglichkeiten an. So könnten Sie gerade bei einer Kurzreise von nur wenigen Tagen das übrige Gepäck auf ein unbedingt notwendiges Minimum reduzieren, um unter den 23 kg zu bleiben. Bei geringem Übergewicht können Sie auch auf die Kulanz der Fluggesellschaft hoffen - darauf setzen sollten Sie jedoch nicht. Erfolgversprechender ist es, das Handgepäck, also das, was Sie mit in die Flugzeugkabine mitnehmen, aufzustocken. Seit die Sicherheitskontrollen an den meisten Airports verschärft worden sind, wird allerdings wieder recht penibel auf Größe und Gewicht des Handgepäcks geachtet.

Denken Sie beim Beobachten der SoFi bitte an Ihre Augen:
- Schauen sie niemals ohne geigneten Augenschutz (zertifizierte Spezial-Schutzbrille) in die Sonne - schwere Augenschäden bis hin zur Erblindung können die Folge sein!
- Verwenden Sie für optische Geräte niemals Okularfilter. Sicher sind nur spezielle Objektivfilter zur Sonnenbeobachtung, die Sie im Fachhandel erhalten!
- Lassen Sie niemals optische Geräte ohne Aufsicht herumstehen - Kinder (und auch viele Erwachsene) sind neugierig und unvorsichtig. Ein Blick durch ein Fernglas oder ein Teleskop ohne geeigneten Filter auf die Sonne führt u.U. in Sekundenbruchteilen zur Zerstörung des Auges!
- Nicht nur Touristen, sondern auch viele Einheimische, darunter zahlreiche Kinder, werden die SoFi beobachten. Es ist nicht unbedingt zu erwarten, daß in chilenischen oder argentinischen Provinzstädtchen ausreichend "SoFi-Brillen" zur Verfügung stehen. Versuchen Sie deshalb den Leuten zu erklären, wie das Ereignis sicher zu beobachten ist. Vielleicht basteln Sie eine einfache Lochkamera - Kinder werden ihre Freude an dem Bild der Sonnensichel haben!
- Wenn die Sonne total verfinstert ist, d.h. nach dem Diamantring-Effekt, kann die Korona völlig gefahrlos mit bloßem Auge beobachtet werden, solange bis der Diamantring erneut erscheint.

Folgen Sie in diesem Zusammenhang bitte folgenden Links:
- Wie gefährlich ist die Sonnenstrahlung bei Finsternissen? (Volkssternwarte Bonn)
- Observing Eclipses Safely - Pflichtlektüre von Fred Espenak
- Eine Gefahr für die Augen - ein Dossier aus der NZZ
- Eine ausführliche augenärztliche Darstellung
- Vertrieb zertifizierter Schutzbrillen (Astromedia.de)

Kein Risiko bei der Beobachtung geht man mit der Projektionsmethode ein (Beschreibung bei Astronomie.de).

SPAZIERGANG AM SÜDHIMMEL

Viel wurde bereits über den südlichen Sternenhimmel geschwärmt - Alpha Centauri, das Kreuz des Südens, die Magellanschen Wolken ... Wenn man ihn dann sieht, ist man erst einmal ziemlich verwirrt, weil viele Sternbilder nicht kennt, und diejenigen, die man kennt, auf dem Kopf stehen. Und dann folgt die reizvollste Aufgabe: man beginnt sich zu orientieren und lernt die fremden und neuen Sternbilder allmählich kennen.
Blickt man Anfang Juli 2019 auf 30°S (La Serena) am frühen Abend nach Eintritt der Dunkelheit nach Süden, so sieht man gleich die prachtvollsten Sternbilder des Südhimmels. Von Ost nach West reihen sich Schütze, Skorpion, Centaur (mit Alpha Centauri), Kreuz des Südens und Schiffskiel (mit Canopus) vor der Kulisse der Milchstrasse aneinander. Canopus (-0.7 mag) und Alpha Centauri (-0.3 mag) gehören zu den hellsten Sternen am gesamten Himmel. Im Sternbild Centaur befindet sich auch ein klassisches Beobachtungsobjekt des Südhimmels, nämlich der Kugelsternhaufen Omega Centauri (= NGC 5139). Er gehört zu den wenigen mit bloßem Auge sichtbaren Sternhaufen. Bei einwandfreier Sicht und wenig Kunstlicht kann man tief im Süden nach den beiden Magellanschen Wolken Ausschau halten. Die Kleine Magellansche Wolke bildet mit den auffälligen Sterne Canopus und Alpha Centauri ein gleichschenkeliges Dreieck (s. nachstehende Abbildung); die Große Magellansche Wolke steht genau in der Mitte zwischen Canopus und der Kleinen Magellanschen Wolke.
Die Nordhälfte des Himmels wird von dem auch in Mitteleuropa sichtbaren "Frühlingsdreieck" (hier dann eher ein "Herbstdreieck") dominiert, welches aus den hellen Sternen Arktur, Regulus und Spica besteht. Regulus ist der Hauptstern des markanten Sternbilds Löwe, welches jedoch von unserem Standort in Chile aus im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Kopf steht - der Kopf des Löwen zeigt nämlich nach unten, zum Horizont hin.

Abendhimmel über La Serena Anfang Juli 2019 um 20.00 Uhr Ortszeit
Abendhimmel über La Serena (Chile) Anfang Juli 2019 um 20.00 Uhr Ortszeit. Diagramm erstellt mit Stellarium.

Im Laufe des Abends steigt die Milchstraße immer höher, bis sie sich gegen 1 Uhr am Morgen durch den Zenit zieht. Genau dort finden wir jetzt ihre hellsten Partien in den Sternbildern Schütze und Skorpion, wo mit einem Fernglas zahlreiche offene Sternhaufen sichtbar sind. Der ohnehin imposante Anblick wird in diesem Südwinter noch durch die beiden Planeten Jupiter (Helligkeit -2.6 mag) und Saturn (+0.1 mag) verstärkt, welche sich nahe ihrer Oppositionsstellung befinden und somit ihre maximale Helligkeit erreichen. Bereits in einem kleinen Teleskop sind die Bänder in der Atmosphäre des Jupiters und die weit geöffneten Ringe des Saturns sichtbar. Ausschau halten kann man auch nach den 4 großen Monden Jupiters und nach Titan, dem hellsten Mond Saturns.
War in den Abendstunden im Norden das "Herbstdreieck" sichtbar, so ist es nun das "Winterdreieck" (bei uns als "Sommerdreieck" bekannt) mit den hellen Sternen Deneb, Vega und Atair. Tief im Westen sind noch Arktur und Spica sichtbar, denen halbhoch im Osten die hellen Sterne Fomalhaut und Achernar gegenüber stehen.

Nachthimmel über La Serena Anfang Juli 2019 um 01.00 Uhr Ortszeit
Nachthimmel über La Serena (Chile) Anfang Juli 2019 um 01.00 Uhr Ortszeit. Diagramm erstellt mit Stellarium.

Wer die Nacht durchmacht oder aber früh wieder aufsteht, den erwartet kurz vor Beginn der Morgendämmerung ein völlig veränderter Himmelsanblick. Die Milchstraße mit den markanten Südsternbildern ist zum Westhorizont abgesunken. Von Südost zum Zenit zieht sich eine langgezogene Reihe aus 3 hellen Sternen - Canopus, Achernar und Fomalhaut. Diese "Frühlingskette" ist der erste Vorbote des südlichen Frühjahrs. Ganz im Osten geht bereits der Orion auf, welcher auf der Südhalbkugel ein typisches Sommersternbild darstellt.

Morgenhimmel über La Serena Anfang Juli 2019 um 06.00 Uhr Ortszeit
Morgenhimmel über La Serena (Chile) Anfang Juli 2019 um 06.00 Uhr Ortszeit. Diagramme erstellt mit Stellarium.

Ein abschließender Tipp: Nehmen Sie sich einen dieser handlichen Naturführer mit, der Sternkarten des Südhimmels enthält. Wenn Sie dann noch ein gutes Fernglas (auch zur Tierbeobachtung wichtig!) dabei haben, sind Sie schon mit dem notwendigsten ausgerüstet. Für Teleskopbeobachter und CCD-Fans ist der Südhimmel eine unerschöpfliche Fundgrube mit neuen und faszinierenden Deep Sky-Objekten.

UNSERE REISEANGEBOTE

Die Durchführung beider Reisen ist gesichert.

REISE-NR. TERMIN REISEZIEL PREIS (im DZ) ANMERKUNGEN

01-2019 26.06 - 04.07.2019 Chile
Reisebeschreibung
EUR 4390,-
ab/bis Frankfurt
Schwarze Sonne am Pazifik
Astronomische Fachbetreuung
02-2019 19.06 - 04.07.2019
Noch 4 Plätze
Chile
Reisebeschreibung
EUR 6990,-
ab/bis Frankfurt
Unter der Sonne Chiles
Astronomische Fachbetreuung

Alle Daten in der Tabelle gemäß Auskunft des jeweiligen Tour-Anbieters. Für die Richtigkeit übernehmen wir keine Gewähr!
Die Reisebüro in der Südstadt GmbH tritt für alle von dieser Seite aus buchbaren Reiseleistungen lediglich als Reisevermittler auf und kann folglich nicht als Reiseveranstalter haftbar gemacht werden. Informieren Sie sich daher bitte vor jeder Buchung über Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des jeweiligen Leistungsträgers! Unsere vollständigen Buchungs-Bedingungen als Reisemittler finden Sie HIER (PDF-Datei, 64 kb).