Queensland, Australien, Rotes Zentrum, Cairns, Tennant Creek, Reisehinweise, SoFi 2012, Queensland-Reisen, Reisesicherheit, Reisegesundheit, Venustransit 2012
REISEN NACH QUEENSLAND - AUSTRALIEN

Venustransit 06.06.2012 - Sonnenfinsternis 13./14.11.2012

Tropisches Nord-Queensland Sonnenfinsternis und Venustransit 2012 Rotes Zentrum

IMPRESSUM     EMAIL-KONTAKT
© Eclipse-Reisen.de 2010-2011, all rights reserved
Rechtlicher Hinweis
Alle Inhalte und Daten auf dieser Informationsseite wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Der Betreiber dieser Webseiten übernimmt jedoch keine Gewähr für ihre Richtigkeit; dies gilt auch für Einreise- und Zollbestimmungen. Die Angaben zur Reisegsundheit dienen der Orientierung, sind nicht verbindlich und ersetzen keinesfalls die Konsultation eines Arztes!

EINREISEBESTIMMUNGEN & ZOLL

Pass und Visum
Staatsbürger aller Nationalitäten (außer Australier und Neuseeländer) benötigen zur Einreise nach Australien ein Visum. Dazu ist zwingend ein für die gesamte Dauer des Aufenthalts gültiger Reisepass erforderlich. Die Einreise mit einem Personalausweis ist nicht möglich. Wenn Sie auf dem Weg nach Australien einen Stop-Over in einem Drittland (z.B. Singapur) einlegen, so muss der Reisepass unter Umständen noch mindestens 6 Monate über das Ausreisedatum hinaus gültig sein. Achten Sie bitte für Ihren Zwischenaufenthalt auf die Bestimmungen des jeweiligen Landes.
Für Reisende aus den EU-Staaten gilt seit Ende Oktober 2008 das Online-Verfahren "eVisitor". In einem elektronischen Formular müssen die Passdaten für alle mitreisenden Personen und eine E-Mail-Adresse angegeben werden. Das eVisitor-Visum wird bei den Grenzübergängen und anderen Stellen elektronisch gespeichert und tritt an die Stelle eines vor der Reise einzuholenden Visumaufklebers oder Stempels im Pass. Das Visum ist zwölf Monate gültig und berechtigt zu einem Aufenthalt von maximal drei Monaten in Australien.
Bei einer Reisebuchung über Eclipse-Reisen.de kümmern wir uns als Service für Sie um die Besorgung des Visums (gebührenfrei; nur für deutsche Staatsangehörige möglich).
Zollbestimmungen
Personen ab 18 Jahre dürfen Waren im Wert von 900 AUD, 2,25 Liter Alkohol und 250 g Zigaretten (oder 250 g Zigarren oder Tabak) bei ihrer Ankunft in Australien einführen bzw. bei ihrem Abflug ausführen.
Es gibt keine Währungsbeschränkungen, sodass Reisende eine unbegrenzte Menge an Bargeld nach Australien einführen oder aus Australien ausführen können. Beträge über 10.000 AUD (oder einem gleichwertigen Betrag in einer fremden Währung) müssen jedoch bei der Ankunft beim Zoll deklariert werden.
Quarantänebestimmungen
Da Australien eine Insel ist, achtet die australische Regierung insbesondere darauf, dass Krankheiten und Schädlinge nicht durch Einreisende in das Land eingeführt werden. Daher sind Einreisende per Gesetz dazu angehalten, bestimmte Produkte zu deklarieren. Quarantäne-Beamte untersuchen alle deklarierten Produkte am Flughafen, bevor Einreisende sie nach Australien einführen dürfen. Wer vergisst, ein Produkt zu deklarieren, oder bewusst versucht, ein unter die Quarantänebestimmungen fallendes Produkt zu verstecken, wird u. U. mit einem Bußgeld belegt oder sogar strafrechtlich verfolgt.
Bitte beachten Sie bei Einreise die Quarantänebestimmungen und denken Sie daran, dass Sie alle Produkte wie Lebensmittel, Pflanzen, Tiere und Erde sowie Produkte, die daraus hergestellt sind, deklarieren müssen. Weitere Informationen zu den Quarantänebestimmungen finden Sie einer downloadbaren Broschüre der australischen Regierung (pdf, 581 kb).

Einreise- und Zollbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern, weshalb wir Ihnen empfehlen, sich im Vorfeld Ihrer Reise regelmäß auf den Webseiten des Auswärtigen Amtes zu informieren.

REISESCHUTZ

Reise-Rücktrittskosten-Versicherung (RRV)
Die RRV tritt für Stornokosten ein, die entstehen, wenn die Reise z.B. durch unerwartete schwere Krankheit des Reisenden oder eines engen Angehörigen nicht angetreten werden kann.
Reiseabbruch-Versicherung (RAV)
Die RAV erstattet bei Reiseabbruch z.B. aufgrund einer schwerwiegenden Erkrankung des Reisenden die nachweislich entstandenen zusätzlichen Rückreisekosten und ggf. den anteiligen Rei­sepreis der gebuchten und noch nicht ge­nutzten Reiseleistungen vor Ort.
RRV und RAV werden häufig im Paket an­geboten. Beide Versicherungen mussten bis zum Jahr 2008 je nach Ver­sicherer spätestens 14 oder 21 Tage nach Erhalt der Reisebestätigung abgeschlossen werden. Neuerdings gestatten immer mehr Versicherer den Abschluss bis spätestens 30 Tage vor Abreise. Zu empfehlen ist letzteres aber nicht, da für Krankheiten, die vor Ab­schluss der Versicherung eintreten, kein Versicherungsschutz besteht.
Alle anderen Reiseversicherungen (s.u.) können noch bis un­mittelbar vor Reiseantritt gebucht werden.
Reiseunfall-Versicherung
Diese tritt gemäß der vereinbarten Versicherungssumme ein, wenn ein Unfall während der Reise zum Tod oder zu dauernder Invalidität des Versiche­rungsnehmers führt.
Reisehaftpflicht-Versicherung
Sie bietet Schutz, wenn Sie im Ausland auf Ersatz von Perso­nen- und/oder Sachschäden in Anspruch genommen werden.
Ticketsafe
Ticketsafe sichert einzeln gebuchte Flug­tickets gegen Insolvenz der Airline, ver­passte Zubringerflüge (bei Einhaltung der Mindestumsteigezeit) und Umbuchungs­gebühren ab. Auf Wunsch auch mit Storno­schutz buchbar.
Reisegepäck-Ver­sicherung
Ob der Abschluss einer Reisegepäck-Ver­sicherung Sinn macht, hängt natürlich sehr vom Wert des mitgeführten Gepäcks ab. Zu bedenken ist auch, dass es viele Fälle gibt, in denen die Versicherung explizit nicht für Schäden eintritt. Insbesondere wird der Verlust einer teuren astronomische Ausrüs­tung durch eine normale Reisegepäck-Ver­sicherung meist nicht abgedeckt. Inzwischen werden deshalb spezielle Teleskopversiche­rungen angeboten, z.B. unter Astroversicherung.de.
Auslandsreise-Kran­kenversicherung
Bei Reisen außerhalb Europas unver­zichtbar ist eine Auslandsreise-Kran­kenversicherung. Diese übernimmt die Kosten für eine notwendige ärztliche Be­handlung, den Krankenrücktransport oder Rettungsflug (hierbei ist darauf zu achten, dass die Versicherung die Kosten nicht nur übernimmt, wenn dieser medizinisch not­wendig ist, sondern auch wenn er medizi­nisch sinnvoll ist), und nötigenfalls die Überführungskosten bei Tod.
Entgegen der gängigen Meinung übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung diese Kosten nicht, wenn kein Sozialversiche­rungsabkommen zwischen Deutschland und dem jeweiligen Reiseland besteht. Bei einer privaten Krankenversicherung sollten Sie unbedingt die Leistungen überprüfen. Das gleiche gilt insbesondere, wenn Sie eine Versiche­rung in Ihrem Kreditkartenangebot integriert haben.
Jahresversicherungen
Sofern Sie mehrmals im Jahr verreisen, ist in der Regel der Abschluss von Jahresversicherungen kostengünstiger als die separate Versicherung jeder einzelnen Reise.

Detailinformationen über die Angebote und Bedingungen der wichtigsten Anbieter von Reiseversicherungen erhalten Sie z.B. unter Reisestornoschutz.de, das wir als Service für unsere Kunden eingerichtet haben. Selbstverständ­lich können Sie Ihre Reiseversicherungen dort auch online buchen.

SICHERES UND GESUNDES REISEN

Impfungen & Prophylaxe
Impfschutz gegen auch in Mitteleuropa auftretende Krank­heiten wie Tetanus, Diphterie, Polio, Hepa­titis A und ggf. Hepatitis B reicht für eine Reise nach Australien aus, sofern Sie nicht aus einem Gelbfiebergebiet kommen bzw. dieses innerhalb von sechs Tagen vor ihrer Ankunft in Australien bereist haben. Es sind keine weiteren Gesundheitszeugnisse erforderlich.
Der australische Kontinent ist malariafrei, auch Wildtollwut sowie die meisten Tropenkrankheiten kommen dort nicht vor. In der Regenzeit (Dezember bis April) werden in manchen Jahren im tropischen Norden des Landes Ausbrüche des Dengue-Fiebers registriert, welches durch Stechmücken übertragen wird. Da Impfstoffe gegen diese Krankheit noch nicht verfügbar sind, sollte man auf konsequenten Mückenschutz achten. Dadurch schützt man sich auch vor dem nicht lebensbedrohlichen, aber unangenehmen und nur langsam ausheilenden Ross-River-Fieber (Polyarthritis epidemica). Dieses kann in ganz Australien auftreten, vor allemin den Monaten Dezember bis Juni.
Medizinische Versorgung
Die medizinische Versorgung ist in Australien sehr gut. Besucher sind beim Bereisen der verschiedenen Regionen Australiens wenigen potenziellen Gesundheitsrisiken ausgesetzt.
Der Hygienestandard ist vor allem bei der Nahrungszubereitung gut und Leitungswasser ist nahezu überall trinkbar. Ärzte und Zahnärzte sind hochqualifiziert und die Krankenhäuser sind gut ausgestattet.
Im Krankheitsfall kann über die Hotel-Rezeption ein Arzt gerufen oder empfohlen werden. Besucher können bei der Botschaft, der High Commission oder beim Konsulat auch eine Liste zugelassener Ärzte erhalten.
Medikamente, die aus Deutschland mitgebracht werden, müssen bei der Ankunft deklariert werden. Über sonstige medizinische Vorbeugemaßnahmen, Verhaltensregeln, ansteckende Krankheiten und anderes sollte man sich - wie vor jeder Fernreise - rechtzeitig vor Reiseantritt bei einem Arzt informieren. Einen ersten Überblick über die sinnvolle Gesundheitsvorsorge geben die Reise Gesundheits Informationen von Travel Med. Dort können Sie sich eine Apotheke in Ihrer Nähe angeben lassen, die professionelle reisemedizinische Beratung anbietet und Ihnen i.d.R. auch einen entsprechend spezialisierten Arzt nennen kann.
Wir empfehlen grundsätzlich den Abschluss einer Auslandsreise-Krankenversicherung, da es zwischen Deutschland und Australien kein Gesundheits-Abkommen gibt.
Sicherheit
Grundsätzlich ist Australien ein sehr sicheres Reiseland. Wie überall auf der Welt heißt es jedoch auch hier: Gelegenheit macht Diebe. Lassen Sie daher keine Taschen und Gepäckstücke sichtbar im Fahrzeug zurück und achten Sie auf Ihre Wertgegenstände.
Während des australischen Sommers treten vor allem im Süden und Osten immer wieder teils heftige Busch- und Waldbrände auf. Eine Gefahr für Reisende besteht jedoch nicht, solange sie den Sicherheitshinweisen von Polizei und Feuerwehren Folge leisten. Die Lage in den Nationalparks wird von den staatlichen Rangern überwacht. Sie sind über die jeweiligen Tourismusbüros erreichbar und können Hinweise zu möglichen Gefährdungssituationen geben.
Sonnenschutz
Sonnenschutz ist in Australien besonders wichtig. Besucher sind häufig überrascht von der Intensität der Sonne. Selbst wenn die Temperaturen nicht besonders heiß sind, verursachen die UV-Strahlen in Australien einen Sonnenbrand. An bewölkten Tagen ist möglicherweise sogar mit einer stärkeren UV-Strahlung zu rechnen. Besucher sollten eine gute Sonnencreme verwenden sowie einen Hut, Sonnenbrille und ein langärmliges Hemd mit Kragen tragen. Es wird empfohlen, zwischen 10.00 und 14.00 Uhr (während der Sommerzeit zwischen 11.00 Uhr und 15.00 Uhr) die Sonne zu meiden, da in dieser Zeit die UV-Strahlung besonders intensiv ist.
Tiere
Kängurus, Koalas, Emus oder Helmkasuare gelten als ausgesprochene Sympathieträger. Daher wird bei Begegnungen mit diesen Tieren gerne vergessen, dass es sich um Wildtiere handelt, die agressiv reagieren können, wenn sie ihren Nachwuchs, ihr Territorium oder sich selber bedroht sehen. Insbesondere mit Helmkasuaren ist überhaupt nicht zu spaßen. Deshalb sollte man stets eine einfache Grundregel beachten: "Keep Distance"!
Giftschlangen gehören zu den Mythen Australiens. Vertreter dieser Tiergruppe bekommt man in aller Regel allerdings nur in Terrarien zu sehen. Schlangen in freier Wildbahn suchen nämlich zumeist das Weite, sobald sich jemand nähert. Durch den Schall, den das Auftreten eines Fußes auf dem Boden verursacht, wird die Schlange gewarnt und verschwindet. Andere Arten verlassen sich auf ihre perfekte Tarnung und bleiben regungslos liegen. Falls Sie wider Erwarten doch eine Schlange sichten sollten, gilt auch hier die Grundregel "Keep Distance".
Wer ein Bad im Meer nehmen möchte, sollte dies stets an bewachten Stränden tun. Die ohnehin sehr geringe Gefahr eines Haiangriffs wird dadurch weiter reduziert. An Gewässern, in denen Leistenkrokodile vorkommen, sind entsprechende Warnschilder aufgestellt, die man denn auch beachten sollte.
Leistenkrokodil im Zoo von Cairns
Zwischen Oktober/November und Mai/Juni treten entlang der tropischen Küsten Australiens Würfelquallen (Box Jellyfish, Marine Stingers) auf. Diese kaum 30cm durchmessenden Nesseltiere produzieren das stärkste im Tierreich bekannte Gift, welches einen gesunden Menschen binnen Minuten töten kann. Da die Tiere im Wasser praktisch nicht zu sehen sind und dem Menschen auch nicht ausweichen (können), sollte man in den betroffenen Regionen während der Quallensaison gar nicht oder nur in den mancherorts aufgespannten Schutznetzen baden. Am Außenriff ist die Gefahr einer unerwünschten Begegnung gering. Zudem verleihen die Touranbieter gegen eine geringe Gebühr Ganzkörper-Anzüge (Lycra-Suites), welche vor den Nesselfäden schützen.

REISEN IN AUSTRALIEN

Autofahren
In Australien herrscht Linksverkehr. Australien verfügt über ein ausgezeichnetes Straßennetz sowie Sandpisten im Outback für Abenteuerlustige. Das Mieten eines Fahrzeugs ist in Australien recht unkompliziert. Das Mindestalter hierfür beträgt 21 Jahre. Eine Reservierung ist unbedingt erforderlich, vor allem in der Hochsaison. Es muss ein gültiger und vollständiger Führerschein vorgelegt werden. Der Führerschein muss der gemieteten Fahrzeugklasse entsprechen und während der Fahrt mitgeführt werden. Fahrern aus nicht-englischsprachigen Ländern wird dringend empfohlen, einen internationalen Führerschein oder eine Übersetzung ihres Führerscheins zu organisieren, um Schwierigkeiten zu vermeiden. Die Übersetzung des Führerscheins sollte von der zuständigen Behörde oder dem entsprechenden Konsulat beglaubigt werden. Eventuelle Zweifel sollten durch Rücksprache mit der Autovermietung vor der Reise beseitigt werden.
Einweg-Vermietung zwischen zwei Bundesstaaten ist möglich, kann jedoch aufgrund der anfallenden Rückführungskosten möglicherweise teurer sein als bei Rückgabe am Ort der Anmietung. Die Entfernungen zwischen den Städten sind groß und dies muss bei der Planung der Reiseroute berücksichtigt werden.
Autofahrer sollten sich sorgfältig über die australischen Verkehrsregeln informieren. Je nach Bundesstaat gilt ein Tempolimit von 50-60 km/h innerhalb und 100-110 km/h außerhalb von Ortschaften. Verstöße werden mit hohen Geldbußen geahndet. Es gibt im ganzen Land zahlreiche Mautstraßen und immer seltener wird Bargeld akzeptiert. Vor der Anmietung eines Fahrzeuges sollte mit der Autovermietung geklärt werden, ob das Fahrzeug über den entsprechenden eingebauten Transponder (E-Tag) verfügt oder ob sie die auf der Mautstraße angezeigte Telefonnummer anrufen müssen, um für die Fahrt zu bezahlen. Besucher, die diese Maut nicht bezahlen, müssen mit einer Geldbuße rechen, die ihnen durch die Autovermietung zugestellt wird. Diese schlägt häufig noch eine Bearbeitungsgebühr auf und belastet den Gesamtbetrag der Kreditkarte des Kunden.
Australien lockt mit einem großen Angebot an Offroad-Pisten und das ultimative Abenteuer für viele Australienreisende ist eine Fahrt ins Outback. Das Outback ist jedoch nicht der richtige Ort, um den Umgang mit einem Geländewagen zu erlernen. Erfahrung ist dringend empfohlen und viele Autovermietungen geben solche Fahrzeuge nur an Personen ab, die über entsprechende Kenntnisse mit diesem Fahrzeugtyp verfügen. Für jene, die das Offroad-Abenteuer dennoch erleben möchten, jedoch nicht als Selbstfahrer, werden Jeep-Safaris angeboten.
Falls Sie auf eigene Faust und unabhängig das Outback erkunden möchten, sollten sie gut vorbereitet sein. Die beste Reisezeit für das Outback ist die trockenere, kühlere Periode zwischen April und Oktober. Zwischen November und Februar sind die Straßen aufgrund des Regens häufig unpassierbar.
Die Unterkünfte sollten im Vorfeld gebucht und die Ankunftszeit telefonisch bestätigt werden. Es ist ratsam, Freunden, Familienmitgliedern und/oder der örtlichen Polizei eine Kopie der Reiseroute zu hinterlassen, falls sehr entlegene Regionen bereist werden.
Touristen, die durch das Gebiet der Aborigines reisen, benötigen eine Genehmigung vom örtlichen Land Council.
Extrempiste im Outback
Gepäck
Bei einer Städtetour eignen sich Hartschalenkoffer, denn diese sind robust und stoßfest und daher ideal für eine Flugreise. Wenn Sie aber eine Rundreise mit dem Zug, dem Bus oder einem Mietwagen unternehmen – oder gar eine Campingtour – so sollten Sie besser eine stabile Reisetasche mitnehmen. Diese lässt sich leichter verstauen und ist oftmals leichter und platzsparender als große Koffer.
Kleidung
Generell sind die Aussies sehr locker. Legere Kleidung ist daher in fast allen Fällen angebracht. Selbst beim Besuch im Casino herrscht keine Krawattenpflicht. Da in vielen öffentlichen Gebäuden häufig eine Klimaanlage auf Hochtouren läuft, empfiehlt sich immer die Mitnahme eines Pullovers, auch im Sommer.
Vergessen Sie auch nicht, dass Australien ein sehr großes Land ist und daher mehrere Klimazonen umfasst. Daher ist Kleidung für unterschiedliche Temperaturen angesagt. Im Outback kann es nachts drastisch abkühlen.
Klima
Australien ist von zwei Klimazonen geprägt – tropische und gemäßigte – dennoch gibt es aufgrund der Größe des Landes auch innerhalb dieser Zonen Schwankungen. Da Australien in der südlichen Hemisphäre liegt, sind die Jahreszeiten denen der Nordhalbkugel entgegengesetzt.
TROPISCHE ZONE:
Mehr als 40 % der Fläche Australiens liegt in der tropischen Zone. Hier herrschen nur zwei Jahreszeiten, ein tropisch-feuchter Sommer und ein trockener Winter. Diese Region dehnt sich bis zum südlichen Wendekreis aus und schließt die nördlichen Teile Queenslands und Westaustraliens ein. Im Sommer (vor allem Dezember bis Februar) ist es heiß und feucht. Im Januar und Februar fällt am Great Barrier Reef der meiste Regen. Während es in Darwin ganzjährig heiß mit Durchschnittemperaturen von 31°C am Tag und über 20 Grad in der Nacht ist, gibt es in Cairns deutlichere Unterschiede. Zwischen April und August liegen die Tagestemperaturen dort bei etwa 27 Grad, die Nachttemperaturen bei ca. 18 Grad. Von Oktober bis März liegen die Werte bei 31 bzw. 23 Grad.
GEMÄSSIGTE ZONE:
Südlich des südlichen Wendekreises liegt die gemäßigte Zone, in der alle vier Jahreszeiten auftreten:
Frühling: September - November
Sommer: Dezember - Februar
Herbst: März - Mai
Winter: Juni - August
Alice Springs: Sommer 20° - 35° C, Winter 3° - 20° C
Melbourne: Sommer 13,5° - 25,5° C, Winter 6,5° - 14°C
Sydney: Sommer 19,2° - 26,4° C, Winter 8,5° - 17° C
Reiseadapter
Die Stromspannung beträgt 240 Volt mit zweipoligem oder dreipoligem Stecker. Im Allgemeinen können Besucher ihre eigenen elektrischen Geräte benutzen, allerdings unter Verwendung eines Adapters (erhältlich in Elektrogeschäften oder Flughafenshops). Die meisten Hotels verfügen über Universal-Buchsen für Elektrorasierer.
Australischer Netzstecker
Telefon
Das Telefonnetz ist modern und leistungsfähig und öffentliche Telefone sind in allen größeren und kleineren Städten verfügbar. Diese können mit Münzen oder Telefonkarten benutzt werden. Die aktuelle Mindestgebühr bei öffentlichen Münzfernsprechern ist 40 Cent. Ferngespräche innerhalb Australiens (STD) und International Direct Dialling (IDD)-Gespräche können auf öffentlichen Telstra-Telefonen geführt werden. Karten-Telefone sind auch an internationalen und Inlandsflughäfen, in Stadtzentren und Hotels verfügbar.
Mobiltelefone können gemietet werden. Ebenso können Besucher ihr eigenes Gerät im australischen Mobilfunknetz verwenden, das 900 und 1800 MHz mit GSM und 800 mit CDMA empfängt. Für nähere Informationen sollten Sie ihren Telekommunikationsanbieter kontaktieren.
Die insgesamt sehr dünne Besiedelung Australiens bringt es mit sich, dass das Mobilfunknetz nur wenig ausgebaut ist. Die in Australien vielfach vorherrschende Hügellandschaft schränkt die Reichweite des Mobilfunknetzes zusätzlich ein. Außerhalb größerer Städte bzw. abseits der wichtigen Verkehrsachsen ist daher davon auszugehen, dass es keinen oder nur sporadischen Mobilfunkempfang gibt. Dies gilt auch für Buschwanderungen in Nationalparks und auch in der unmittelbaren Nähe größerer Städte oder Ballungsräume.
Reisende in Australien und deren Angehörige sollten sich bewusst sein, dass sie aus vorgenannten Gründen unter Umständen längere Zeit nicht auf dem Handy erreichbar sein können. Um unnötige Besorgnis bei Angehörigen und daraus resultierende Suchaktionen von vornherein zu vermeiden, wird Reisenden geraten, ihren Kontaktpersonen in Deutschland die Reisepläne vorab - und ggf. auch regelmäßig während der Reise - mitzuteilen und auf die möglicherweise schwierige Erreichbarkeit hinzuweisen.
Trinkgelder
Trinkgelder sind freiwillig. Ein Trinkgeld in Höhe von 10 % wird begrüßt, erfolgt aber immer nach eigenem Ermessen. An Feiertagen (und manchmal an Sonntagen) berechnen die Restaurants in der Regel einen Zuschlag.
Währung
Die Landeswährung ist der Australische Dollar [100 Cents = $ 1]. Es sind Banknoten im Wert von 100, 50, 20, 10 und 5 AUD verfügbar. Münzen sind im Wert von 5, 10, 20 und 50 Cent sowie 1 und 2 AUD im Umlauf. An den Flughäfen sowie in größeren Banken und größeren Hotels wird Geldwechsel angeboten.
Geldautomaten gibt es im ganzen Land und es kann in der Regel mit einer Kreditkarte oder Bankautomatenkarte mit dem internationalen Visa, Maestro oder Cirrus-Logo Geld abgehoben werden. Reiseschecks sind für Australienreisende sehr zu empfehlen. Sie sollten bei Banken oder in größeren Hotels eingelöst werden, da dies anderswo schwierig sein könnte. Die Banken erheben möglicherweise eine geringe Gebühr für das Einlösen eines Reiseschecks. In nahezu allen Orten, ausgenommen allerkleinsten Dörfern und entlegenen Regionen, werden Kreditkarten (u. a. Visa, Mastercard, American Express Diners) akzeptiert.
Zeitzonen
Australien ist in drei Zeitzonen aufgeteilt. Die nachfolgende Karte zeigt die Zeitzonen aller größeren Städte Australiens.
Western Standard Time (WST): GMT +8
Central Standard Time (CST): GMT +9.5
Eastern Standard Time (EST): GMT +10
Zeitzonen in Australien

BERICHTE, FOTOS & VIDEOS VON UNSEREN AUSTRALIEN-REISEN

Juni 2009 (Cairns - Port Douglas - Tablelands - Great Barriere Riff)

November 2009 (Cairns - Port Douglas - Mareeba - Cooktown - Great Barriere Riff)

Mai 2010 (Melbourne und Rotes Zentrum)

Wir haben bislang 3 Australien-Reisen (Juni 2009, November 2009, Mai 2010) zur Vorbereitung der Totalen Sonnenfinsternis und des Venustransits 2012 unternommen. In diesem Video erleben Sie die Farbenpracht tropischer Sonnenuntergänge. Zahlreiche weitere Filme von unseren Reisen präsentieren wir Ihnen auf Youtube.